Januar 21, 2021

Ukrainer wegen Diebstahls von Bitcoin im Wert von 10 Millionen Dollar von Microsoft verurteilt

Das US-Bezirksgericht in Seattle verurteilte einen Ukrainer, weil er während seiner Tätigkeit als Ingenieur bei Microsoft rund 10 Millionen Dollar in Krypto-Währung gestohlen hatte.

Ein 26-jähriger Mann namens Volodymyr Kvashuk benutzte Konten und Passwörter seiner Kollegen von Microsoft, um kleine Geldbeträge zu stehlen, die sowohl ihnen persönlich als auch dem Unternehmen gehörten. Später benutzte er verschiedene Bitcoin Pro Mixer, um die Spuren seiner Transaktionen zu verwischen.

Das gestohlene Geld wurde für den Kauf von Luxusgütern wie einem Seehaus für 1,6 Millionen Dollar und einem Tesla-Auto für 160.000 Dollar verwendet. Nach Ansicht der Staatsanwälte in diesem Fall ist das Schrecklichste nicht die Tatsache, dass Kvashuk Geld von seinen Kollegen und seinem Arbeitgeber gestohlen hat, sondern die Tatsache, dass er versuchte, seine Kollegen hereinzulegen, und „eine Reihe empörender Lügen“ erzählte, wie es im Gerichtsurteil heißt. Infolgedessen wurde der Dieb zu 9 Jahren Gefängnis und mehr als 8 Millionen Dollar Rückerstattungszahlungen verurteilt.

Nummer eins durch den Einsatz von Krypto-Währung

Irgendwann scheint es nicht überraschend, dass Kvashuk für seine Transaktionen Bitcoin gewählt hat. Zunächst einmal verfügt die Münze über genügend Potenzial, um illegale Aktivitäten zu decken. Wie aus dem Bericht von CoinIdol, einem weltweiten Blockchain-Nachrichtensender, hervorgeht, ist BTC nach wie vor das beliebteste Krypto für Transaktionen im Dunkeln, obwohl es in letzter Zeit von Monero gejagt wurde.

Außerdem ist die Ukraine für ihr großes Interesse und ihre Gunst für die Entwicklung von Blockchain und Kryptowährung bekannt. Laut einem Bericht der forensischen Firma Chainalysis kann sich das Land mit der weltweit höchsten Anzahl von Kryptowährungstransaktionen rühmen.

Darüber hinaus kann die Ukraine auch ein riesiges Arbeitskräftepotenzial für die Industrie bieten. Spezialisten aus dem Land haben die Teams zahlreicher Startups wie Bitfury, Hacken und Propy gegründet, ganz zu schweigen von den zahlreichen Entwicklern von Kryptowährungen, die von Unternehmen auf der ganzen Welt beschäftigt werden.

Erhebliches kriminelles Potential

Leider verfügt das Land auch über ein recht bedeutendes kriminelles Potenzial. Kvashuk ist nur einer von vielen Kriminellen und Betrügern, die aus der Ukraine stammen. Im Mai 2020 verhaftete der Sicherheitsdienst des Landes einen Hacker aus Iwano-Frankiwsk und beschlagnahmte eine riesige Datenbank mit gestohlenen Ausweispapieren (rund 2 TB).

Später verhaftete die Polizei eine Gruppe von Geldwäschern, die in den zwei Jahren ihrer Tätigkeit über 42 Millionen Dollar mit Kryptogeld legalisiert haben. Eine gründliche Analyse ergab, dass der ukrainische Krypto-Markt aufgrund fehlender Vorschriften generell anfällig für Geldwäschetätigkeiten ist.

Um diese Situation zu ändern, verabschiedete die Werchowna Rada einen neuen Gesetzentwurf zur Bekämpfung der Cyberkriminalität innerhalb der Landesgrenzen. Leider hindert dieser Gesetzentwurf die Ukrainer nicht daran, illegale Aktivitäten im Ausland durchzuführen.