Dezember 5, 2020

Ist Bitcoin angesichts der Anspannung auf dem physischen Goldmarkt die nächstbeste Wahl?

Ist Bitcoin angesichts der Anspannung auf dem physischen Goldmarkt die nächstbeste Wahl?
In Zeiten der Wirtschaftskrise ist Gold seit Jahrzehnten, ja sogar Jahrhunderten die bewährte Lösung für diejenigen, die ihren Reichtum schützen wollen; in der Tat hat das Metall seinen Wert seit Jahrtausenden gehalten, ist allgemein beliebt und knapp.

Gold unter Druck

Der Safe-Hafen-Status von Gold hat sich in den letzten Monaten einmal mehr bestätigt: Anfang März erreichte der Goldwert mit 1.700 Dollar den höchsten Preis seit Jahren. Die Idee mit Gold ist, dass es aufgrund seiner Knappheit und seiner Fähigkeit, den Wert zu halten, eine gute Investition in Zeiten wirtschaftlicher Belastung sein sollte, selbst inmitten der beispiellosen anhaltenden Coronavirus-Krise, die den Aktienmarkt, das Öl und Bitcoin verwüstet hat.

Sturz des Ölpreises stellt ein unerwartetes Risiko für den Krypto-Markt im April dar

Das Problem ist: Es gibt einen Mangel an physischem Gold; da die Goldbarrenläden geschlossen sind, die Münzprägeanstalten auf der ganzen Welt stillgelegt wurden und die Minen vermutlich nicht in Betrieb sind, sind die archetypischen Goldbarren, die man in Filmen sieht, noch seltener geworden als zuvor. Tatsächlich mussten Derivate, die eine physische Lieferung von Gold anbieten, die Lieferungen dieses physischen Goldes stornieren oder verzögern.

Und damit ist der Wert von physischem Gold und Papiergold (Futures, Derivate) abgewichen. Die Suche von CryptoSlate nach Ein-Unzen-Goldmünzen und -Barren auf eBay ergab Preise von über 1.800 Dollar, mehr als 10% über dem Preis von Gold-Futures.

In Bitcoin oder Gold anlegen?

Wie wird sich dies auf Bitcoin auswirken?

Viele sind geteilter Meinung darüber, was genau dies für die globalen Märkte bedeutet, aber laut Preston Pysh, einem bekannten Finanzkommentator und prominenten Bitcoin-Bullen, könnte die Knappheit an physischem Gold für die führende Kryptowährung groß sein.

Wenn auf dem Markt für Papier- und physisches Gold weiterhin eine Preistrennung besteht UND die Wartezeit auf den Erhalt von physischem Gold in Monaten gemessen wird, wo glauben Sie, dass diese Papieranleger auf eine effektive Kurzschlusskorrektur zusteuern?

Er machte seinen Standpunkt deutlich, als er seine Anhänger am 30. März fragte, auf welchen Märkten Anleger am ehesten handeln würden, wenn sie jetzt, wo Gold unter Stress steht, „short fiat“ machen wollen. Pysh erwähnte „Bitcoin“ nicht, aber wie seine Antworten auf die Kommentare in seinem Tweet zeigen, ist es klar, dass er die Kryptowährung als eine der Alternativen für Gold sieht.

Tatsächlich haben viele begonnen zu glauben, dass es bei einem starken Goldpreis, aber einem gestressten Goldmarkt sinnvoll ist, dass Bitcoin anfängt, einen Teil der Nachfrage zu absorbieren, die Gold normalerweise in Krisenzeiten haben würde.

Der pseudonyme Branchenkommentator „Zender“ erklärte in einem ausführlichen Thread, dass der Mangel an physischem Gold den Aufstieg von BTC zu einem investierbaren Hard-Asset beschleunigen wird, „wegen der 24/7-Verfügbarkeit“ und weil physisches Gold in einer digitalen Welt nur schwer auszugeben sein wird. Außerdem ist es viel einfacher, sein physisches Gold zu beschlagnahmen als seine Bitcoin.

Ganz zu schweigen davon, dass Bitcoin im Gegensatz zu Gold (das auf anderen Planeten in riesigen Mengen gefunden werden kann) absolut knapp ist, mit einer strikten Begrenzung auf 21 Millionen Münzen, die von einem Netzwerk dezentralisierter Minenarbeiter auf der ganzen Welt durchgesetzt wird. Allein das, so sagt das Knappheitsmodell von PlanB voraus, wird BTC in den kommenden Jahrzehnten wertvoller als Gold machen.